Willkommen beim fliegenden Künstlerzimmer!

Erstmals geht das fliegende Künstlerzimmer im neuen Schuljahr 2020/2021 mit zwei mobilen Künstlerateliers auf zwei hessischen Schulhöfen im ländlichen Raum in die dritte Runde.

An der Limesschule Idstein im Rheingau-Taunus-Kreis, einer kooperativen Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe, wohnt und arbeitet ab sofort die Performerin und Tänzerin Lisa Haucke als neue Artist-in-Residence.

An der Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule im südhessischen Ober-Ramstadt gastiert das fliegende Künstlerzimmer bereits seit dem Schuljahr 2019/2020 und startet mit der Künstlerin und Performerin Janina Warnk auf Wunsch und Wirken der Schule in die „Verlängerung“ eines weiteren Jahres.

An drei Tagen in der Woche öffnen beide Künstlerinnen ihr „Haus“ für die Schüler*innen und Lehrer*innen der jeweiligen Schule. Dann werden die fliegenden Künstlerzimmer Plattform und Spielfeld für die Schüler*innen und Lehrer*innen, um ästhetische Ansätze im Umgang mit den Lehrplaninhalten zu erproben, zu experimentieren, eigene Ideen auszuprobieren und darüber hinaus in einer offenen Ateliersituation freie Projekte zu verwirklichen.

 

„Mit Tanz kann ich Begegnungen schaffen und soziales Lernen fördern. (…) Ich gebe keine festen Choreografien und Bewegungsfolgen vor, sondern arbeite mit dem Bewegungsmaterial der Schüler*innen.“
(Lisa Haucke, Artist-in-Residence 2020/2021)

„Ich arbeite aus dem ‚Flow‘ der Schüler*innen heraus. Manchmal entstehen neue interessante Wege und Abzweigungen. Ziel ist es, eine ästhetische Aufmerksamkeit zu erwecken und den Körper als kreatives Instrument zu verstehen.“
(Janina Warnk, Artist-in-Residence 2019/2020 & 2020/2021)