„Wenn man erkennt, wofür man brennt und was man erzählen will, findet man mehr darüber heraus, wer man sein will.“

Claudia Sárkány, Artist-in-Residence 2021/2022

Die Artist-in-Residence

Claudia Sárkány, 1981 in London geboren, ist Filmemacherin und Performerin und lebt in Köln. Ihr Filmstudium absolvierte sie am The Arts Institute Bournemouth und der Kunsthochschule für Medien Köln. Sárkány schreibt, führt Regie und taucht auch immer wieder selbst als Figur in ihren eigenen Kurzfilmen auf. Seit mehr als zehn Jahren arbeitet die 39-Jährige parallel zu ihrer Filmemachertätigkeit als Kunst- und Filmvermittlerin, ihr Schwerpunkt ist auch hier das filmische Erzählen. Die Künstlerin hat ambitionierte Pläne für ihr Artist-in-Residence Stipendium an der Schule im Emsbachtal: Gemeinsam mit den Schüler*innen möchte sie ein Performance-, Film- oder Serienkonzept auf die Beine stellen, das sich über das gesamte Schuljahr erstreckt und am Ende in eine Kino-Vorführung mit Tickets, Snacks und rotem Teppich mündet. Das kann eine Science-Fiction- oder Horror-Serie, aber auch eine Telenovela oder gar eine Science-Fiction-Musical-Telenovela sein. Vom Endergebnis erhofft Sárkány sich etwas, „das humorvoll, mitreißend und visuell einfallsreich ist, aber gleichzeitig etwas Ernstes, Nachdenkliches und Berührendes transportiert.“

> Schule im Emsbachtal