„Ich möchte das politische Potenzial von Tanz in Schulen in der Praxis und aus der Perspektive der Künstlerin erforschen.“
(Lisa Haucke, Artist-in-Residence 2020/2021)


Die Artist-in-Residence

Lisa Haucke, geboren 1987 in Herdecke, studierte Freie Kunst und Performance in Berlin und Braunschweig. Am Institut für Performative Künste und Bildung absolvierte sie ihren Bachelor und Master in den Fächern Darstellendes Spiel und Kunstvermittlung, in der Fachklasse für Raumkonzepte von Candice Breitz schloss sie ihr Diplom in Freier Kunst ab, war anschließend Meisterschülerin. Geprägt ist sie in ihrer Arbeit im Bereich Tanz insbesondere von der Choreographin Sylvia Heyden (Schulleitung T.A.N.Z Braunschweig), bei der sie drei Jahre in Ausbildung war, die Kunst der Tanzimprovisation vertiefte und von der sie wichtige Impulse für ihre Arbeit mit dem Körper erhielt. Vom fliegenden Künstlerzimmer verspricht sich Lisa Haucke neue Impulse im Bereich der kulturellen Bildung. Sie freut sich auf die Menschen, die Begegnungen und die Zwischenräume und Nischen, in denen Kunst und Tanz im Kontext von Schule möglich wird, auf die Kreativität und Neugierde der Schüler*innen und Lehrer*innen. Besonders gespannt ist sie auch auf das Konzept einer UNESCO-Schule.