Im kommenden Schuljahr 2021/2022 wird „Das fliegende Künstlerzimmer“ gleich auf drei hessischen Schulhöfen landen: in Seligenstadt im Kreis Offenbach, in Großenlüder im Landkreis Fulda und in Brechen im Kreis Limburg-Weilburg.

Die Schüler*innen und Lehrer*innen der Einhardschule – eines Gymnasiums in Seligenstadt – sowie der Lüdertalschule – einer verbundenen Haupt- und Realschule in Großenlüder – wünschen sich für das Artist-in-Residence-Stipendium jeweils eine*n Bildende*n Künstler*in. Die Schule im Emsbachtal in Brechen, eine verbundene Haupt- und Realschule mit Grundschule, hingegen wünscht sich eine*n Performer*in mit bildnerischem Schwerpunkt.

Bewerben können sich Bildende Künstler*innen sowie Künstler*innen aus dem Bereich Performance mit bildnerischem Schwerpunkt, die neben dem eigenen künstlerischen Schaffen erfahren sind in der kulturellen Bildungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen an Schulen. Die Ausschreibung läuft noch bis zum 19. März 2021.

Die Ausschreibung auf einen Blick

  • Der*die Künstler*in erhält die Möglichkeit, an einer der Schulen ein mobiles Wohn-Atelier – „Das fliegende Künstlerzimmer“ – zu beziehen, um ein ganzes Jahr lang (gebunden an das hessische Schuljahr 2021/2022) mit der Schülerschaft an drei Tagen pro Schulwoche künstlerische Prozesse anzustoßen und daneben sein*ihr eigenes künstlerisches Schaffen voranzutreiben.
  • Das Artist-in-Residence-Stipendium ist mit 2.000 Euro monatlich über ein Jahr Laufzeit dotiert. Darüber hinaus ist das Stipendium mit einem Betrag von 6.000 Euro pro Jahr für anfallendes Material ausgestattet.
  • Der*die Künstler*in hat während der Schulzeit (ausgenommen davon sind Schulferien, Feiertage sowie bewegliche Ferientage der Schule) eine dreitägige Anwesenheitspflicht pro Woche im „Fliegenden Künstlerzimmer“. An diesen drei Tagen arbeitet er*sie sowohl in Zusammenarbeit mit Schüler*innen und Lehrer*innen während der regulären Unterrichtszeit als auch in einer offenen Ateliersituation als Nachmittagsangebot.

>> Interessiert? Dann bewerben Sie sich noch bis zum 19. März 2021! Die vollständige Ausschreibung finden Sie hier.