In den Pausen läuft oft Musik im „fliegenden Künstlerzimmer“. Das Interesse, sich dazuzusetzen und mitzumachen, ist groß. Manchmal aber fangen Schülerinnen und Schüler auch an, verschiedene Moves aus dem Videospiel „Fortnite“ oder akrobatische Übungen zu machen. So formte sich unmittelbar vor dem letzten Schulfest am 21. September in einer sechsten Klasse eine 16 Personen starke Truppe, die innerhalb kürzester Zeit unter lockerer Anleitung selbstbestimmt eine Choreographie für diverse Flashmob-Auftritte einstudierte und während des Schulfests in der Wollenbergschule vortrug: Sie bestimmten wo sie auftreten wollten, um welche Uhrzeit und in welcher Formation.

(Jan Lotter, Künstler)